Buchführung auslagern oder selbst organisieren

Buchhaltung ist kein Würfelspiel

Alles spricht dafür die Buchhaltung direkt in der Firma erledigen zu lassen. Der zuständige Mitarbeiter kennt die Firma und deren Besonderheiten in den einzelnen Geschäftsvorfällen. Die Zuordnung der korrekten Belege, Vorbereitungen für Kunden- oder Lieferantengespräche können schnell erledigt werden. Ein Dienstleister für die Buchhaltung und der Organisationsaufwand entfällt. 

Also alles selbst organisieren!? Buchhaltungssoftware, Hardware, Mitarbeiter lassen für kleine Firmen schnell hohe Kosten entstehen und die laufenden Ausgaben sind teils nicht absehbar. Jetzt mögen viele Selbstständige sagen, dass sie eine gute Auftragslage haben und es sich erlauben können. Dennoch muss berücksichtig werden, dass die Umsätze teils starken Schwankungen unterliegen und der Kostenapparat weiterläuft. 

Also doch Auslagern?! Viele Aspekte sprechen für die Auslagerung. Oftmals liegt die Buchhaltung in der alleinigen Hand einer Person. Die Arbeit bleibt liegen und die Kosten laufen weiter, wenn diese Personen krank oder im Urlaub sind.

Bei der Auslagerung ergeben sich unter anderem Vorteile; zum Beispiel die mögliche Anpassung der laufenden Kosten an die Auftragslage. Also ist gerade nicht viel zu tut, so entstehen geringe Ausgaben. Dennoch gibt es für Ihren Steuerberater einen festen Ansprechpartner. Dies erleichtert die Erstellung des Jahresabschlusses und macht es Ihrem Steuerbüro einfacher.

Ist Ihre Firma in der Wachstumsphase, so kann es sich lohen dauerhaft eine Person für die Buchhaltung einzustellen. Organisieren Sie selbst alles und würfeln sich die Buchhaltung zurecht, so ist ein eventuelle Auslagerung die sichere Lösung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.